Kiefergelenkstherapie / CMD

Funktionsstörungen des Kausystems entstehen durch Fehlfunktionen zwischen Zähnen, Kiefergelenken und Kaumuskulatur.

Weil das Kausystem eng mit dem ganzen Körper verbunden ist, können sich solche Störungen in den unterschiedlichsten Bereichen des Organismus zeigen:

Beispiele dafür sind:

  • Zähneknirschen (kann umgekehrt auch die Ursache für Störungen sein)
  • Verspannungen der Kaumuskulatur
  • Migräne, Kopfschmerzen, Trigeminus-Neuralgie
  • Kiefergelenks-, Nacken- und Kopfschmerzen oder sogar Schwindel, Ohrschmerzen und Ohrgeräuschen sowie Schulter-, Arm- und Rückenprobleme

Sie stellen solche Symptome bei sich fest? Mit der Funktionsdiagnostik gehen wir den Ursachen nach und können durch eine individuelle Behandlung in vielen Fällen für Abhilfe sorgen.

Zertifizierte Qualität:
Auf diesem Gebiet stehen Ihnen in unserer Praxis mit Dr. Wierschem, ZA Held und Frau Dr. Zuralski gleich drei erfahrene Spezialisten mit zertifiziertem Tätigkeitsschwerpunkt zur Verfügung.

Eine moderne Diagnostik und Behandlung von Störungen im Kausystem sollte interdisziplinär erfolgen. Dazu hat unsere Praxis ein Netzwerk aus Physiotherapeuten, Osteopathen und Orthopäden gegründet. Durch diese Zusammenarbeit wird ein individuelles Behandlungskonzept "maßgeschneidert". Zum Beispiel kann eine detaillierte 3D-Vermessung der Wirbelsäule erfolgen oder ein besonderes Massagegerät zur Schmerztherapie eingesetzt werden, das „im Takt der Muskeln“ schwingt. 

Durch eine computergestützte Funktionsanalyse können wir Störungen im Kausystem diagnostizieren und dokumentieren. Und zwar absolut schmerzfrei. Dazu stehen uns drei elektronische Verfahren zur Verfügung:

Das DIR-System:
Es dient dazu, eventuelle Fehlpositionen zu erkennen und die ideale, „gesunde“ Position Ihres Unterkiefers im Verhältnis zum Oberkiefer zu bestimmen.

Das Cardiax 2 / Diagnostik:
Damit werden Ihre individuellen Mund- und Kiefergelenkbewegungen aufgezeichnet.

Das Systems Centric Guide®:
Auch dieses dient dazu, die ideale, „gesunde“ Position der Kiefergelenke und eventuelle Fehlpositionen zu ermitteln.

Alle drei ermöglichen eine exakte Diagnostik von Funktionsstörungen. Abhängig von Ihrem Beschwerdebild und dem Behandlungsumfang werden sie miteinander kombiniert oder einzeln angewendet. So kann beispielsweise umfangreicherer Zahnersatz wie eine Teilprothese harmonisch auf Ihre Kiefergelenke und das gesamte Kausystem angepasst werden.

Die Ergebnisse der Diagnostik dienen uns dazu, Ihre individuelle Behandlung zu planen und wieder einen harmonischen „Biss“ herzustellen. Unsere Behandlungsmöglichkeiten bestehen zum Beispiel aus:

  • Dem Anpassen der Kauflächen durch Beschleifen
  • Der Passkorrektur von vorhandenem Zahnersatz
  • Der individuellen Anpassung einer Aufbissschiene

Dadurch werden Beschwerden in vielen Fällen deutlich vermindert oder klingen vollständig ab. Durch Aufbissschienen kann beispielsweise oft schon nach kurzer Zeit eine deutliche Verbesserung des Verspannungszustandes bewirkt werden.

Zahnerhaltungstherapie
Gegen Karies und Entzündungen

Ästhetische Zahnmedizin
Ein strahlendes Lächeln

Kieferorthopädie
Für gerade Zähne

Oralchirurgie
Moderne Operationstechnik

Anästhesieverfahren
Schmerzfreie Eingriffe

Angstpatienten
Gelassenheit beim Zahnarzt

Zahnmedizin 55+
Zahnverlust ausgleichen

Kinderzahnmedizin
Grundlagen für gesunde Zähne

Schnarchtherapie
Ruhiger, erholsamer Schlaf

DIR®-System
Computergestützte Sensortechnik

Centric Guide®
Erfassung der Kieferposition